Seite 1 von 1

Entfessle das „Jetzt“ in Dir! - Offene Meditation mit alexander

Verfasst: Di 13. Okt 2020, 17:16
von Gesandter
Namasté!

Das Leben geschieht im „Hier“ und „Jetzt“. Unser Geist neigt jedoch dazu, wie ein kleines Vögelchen, von einem Gedanken zum nächsten zu flattern, grübelnd über die Vergangenheit oder besorgt über die Zukunft.

„Dank“ des heute allgegenwärtigen Smartphones hat unser Geistvögelchen nun unendlich viele Gedanken, zwischen denen es hin- und herfliegen kann.

„Achtsame“ im Vergleich zu „geistloser“ Smartphone-Nutzung ist hier gefragt.
Wenn Du das nächste Mal Dein Smartphone nutzt, achte einmal auf Deine Körperhaltung, Atmung, Puls. Falls Deine Atmung flach ist, und Du Dich angespannt fühlst und/oder Du Dich „hirnlos“ oder impulsiv bei Deinen Handlungen fühlst, dann ist es wahrscheinlich, dass das Vögelchen sein Ding macht. Wenn Du nicht einmal die Geistesgegenwart hast, Dich selbst zu beobachten um diese Übung zu beenden, dann besitzen die Vögelchen Dich.

Die Meditation ermöglicht es Dir, Deine Vögelchen zu zähmen und die Macht des Jetzt wiederherzustellen und im Hier und Jetzt zu leben.

Wenn das Gehirn nichts zu tun hat, schaltet sich das „Default Mode Network (DMN)“ ein. Dieser „Leerlaufmodus“ ist so, als ob man den Vögelchen eine Tüte voller zuckergeladener Süßigkeiten gibt. Die meisten von uns würden alles versuchen, um die Vögelchen zu besänftigen. Heutzutage ist die einfachste Lösung, ihnen einfach unser Smartphone zu geben.

Im Gehirn passiert nun folgendes:
Eine Hirnregion nahe der Mittellinie unseres Gehirns, die als „Posterior Cingulate Cortex (PCC)“ bezeichnet wird, ist direkt mit unserem „Ich bin gelangweilt, lasst uns mit meinem Telefon spielen“ Default Mode Network (DMN) verbunden. Wir müssen nun also diese PCC-Region stärken, um unsere Gedankenvögelchen im Zaum zu halten..

Dies ist genau das, was Meditation bewirkt! In vier Schlüsselregionen des Gehirns entdeckten Forscher der Harvard-Universität (2011, Hölzel et al.), dass Meditation die „Konzentration der grauen Substanz“ im hinteren cingulären Kortex dramatisch erhöht.

Was bedeutet das? Im Wesentlichen wird durch die Stärkung des „gegenwärtigen Moment“-Disziplinarzentrums (PCC) das Gehirn zu einem gutgläubigen Meister, das durch Meditation die gesamten Gedankenvögelchen diszipliniert.

Meditation stellt die Macht des „Jetzt“ wieder her. Wenn wir unsere Gedankenvögelchen so trainieren, dass sie keine ständige Unterhaltung brauchen (z.B. Smartphone), nähren wir unser Bewusstsein mit der Kraft des „Jetzt“. Dadurch werden wir viel ruhigere und glücklichere Menschen.

Achtsamkeit löst Angst, Spannung und Impulsivität auf. Auf diese Weise kontrollierst Du Deine Gedanken und Dein Leben, anstatt dass Deine Gedanken Dich kontrollieren.
Entfessle den gegenwärtigen Moment. Entdecke die Meditation.

alexander bietet eine Meditation am 25. Oktober 2020 an, an der jeder, der dies wünscht, ganz einfach teilnehmen kann. Den Termin findest Du unter https://weltengeschwister-gesandtschaft ... -1602-uhr/, ebenso alle weiteren Infos dazu.